Für wen lohnt sich eine Maschinenversicherung?

Heutzutage sind Maschinen und technische Anlagen kaum mehr wegzudenken, vor allen Dingen in der Industrie aber auch im Handwerk sind sie quasi unersetzlich geworden. Eine defekte Maschine kann Produktionsbehinderung, Betriebsstillstand, hohe Instandsetzungskosten und im schlimmsten Fall eine erneute Anschaffung bedeuten.

Andererseits werden Maschinen immer intelligenter, schneller und in diversen Bereichen eingesetzt, was auch dazu führt, dass die Anlagen immer komplizierter und damit störanfällig werden. Mir geht es selbst so, ich habe mich ewig vor einem Smartphone gesträubt. Ich bin immer noch der Meinung, je mehr Technik und Funktionen, umso mehr kann beschädigt werden. Dabei ist ein defektes Handy ein kleines Übel. Ein Betrieb, dessen Produktion bzw. Leistungsfähigkeit von preisintensiven Maschinen abhängt, wird bei einem Defekt weit größeren Schaden erleiden. Wenn eine Anlage nicht mehr funktioniert, sind oft ganze Produktionsstraßen davon betroffen.

Eine Absicherung ist häufig sinnvoll

Unternehmen können sich unter anderem mittels einer Maschinenversicherung gegen dieses Risiko finanziell absichern. Doch welche Schäden sind eingeschlossen im Versicherungsschutz und für wen lohnt sich eine solche Maschinenversicherung?

Schäden an stationären und mobilen Maschinen und Anlagen kann man am besten mit einer Maschinenversicherung absichern. Dies können beispielsweise Fräsmaschinen, Generatoren, Druckmaschinen, Kessel, Schaltanlagen, Aufzüge, Pumpen, Förderanlagen, Öfen, Turbinen, Krane, Stanzanlagen, Motoren, Betonmischanlagen, Rüttelgeräte, Prüfanlagen, Bagger und Gabelstapler sein.

Diese und andere Maschinen sind auf dem Firmengrundstück und bei Außenarbeiten während des Betriebes und im Ruhezustand sowie während des Transports und der Montage diversen Gefahren ausgesetzt. Es gibt allerdings auch eine spezielle Warentransport Versicherung für den Transport von Waren im gewerblichen Bereich.

Was in der Maschinenversicherung abgedeckt ist

Ob menschlicher Fehler, Fehler in der Maschine, eine technische Störung oder Naturgewalten – die Liste möglicher Ursachen beschädigter und zerstörter Maschinen ist lang. Ungeschick, ein kleiner Fehler in der Bedienung, ein Materialfehler, ein Fehler in der Maschinenkonstruktion, Kurzschluss, Überspannung, Überdruck, Überlastung, Ölmangel, ein Fremdkörper, Sturm, Frost, Blitzschlag und weitere Risiken können zum Schaden an technischen Anlagen und Maschinen führen und sind über eine Maschinenpolice versicherbar.

Beschädigte Maschinen werden sofern möglich instandgesetzt, ansonsten erfolgt eine Erstattung des Zeitwerts durch die Versicherungsgesellschaft. Richtwert bei der Versicherungsleistung ist die im Vertrag festgelegte Versicherungssumme und diese entspricht normalerweise den Maschinenkosten (Listenpreis einschließlich Verpackungs-, Transport- und Aufbaukosten). Der Versicherer trägt im Schadensfall im Rahmen der Deckungssumme beispielsweise Kosten für Ersatzteile, Montage, Löhne, Aufräumarbeiten und Entsorgung.

Maschinen und technische Anlagen besitzen üblicherweise einen hohen Anschaffungspreis, dadurch wird Kapital im Unternehmen gebunden. Die Absicherung der Firmenwerte hat eine hohe Priorität. Die Maschinenversicherung lohnt sich für Betriebe, deren Leistungsfähigkeit abhängig ist von der Funktionstüchtigkeit ihrer Maschinen und Anlagen. Jene Kriterien sind zum Beispiel in den Branchen Baugewerbe, Metallerzeugung, Kunststoffverarbeitung, in der Nahrungsmittel- und Textilindustrie häufig anzutreffen. Man kann sich über die Leistungen einer Maschinenbruch Versicherung bei betriebshaftpflicht-betriebshaftpflichtversicherung.de informieren.

Produktions- bzw. Betriebsstillstand bedeuten Kapitalverlust. Dementsprechend können auch die Maschinen-Mehrkostenversicherung und die Betriebsunterbrechungsversicherung interessant sein.

Eine Maschinenversicherung schützt Eigentümer und Betreiber von technischen Anlagen und Maschinen vor den finanziellen Konsequenzen einer Beschädigung oder Zerstörung dieser durch unterschiedlichste Gefahren. Die bei einem Maschinenschaden auftretenden Reparaturkosten oder Wiederbeschaffungskosten können immens sein in Abhängigkeit von der Art der Maschine und der Größe des Schadens. Je schneller die Reparatur erfolgen kann bzw. je früher ein Ersatz bestellt, geliefert und montiert werden kann, umso zügiger ist die Produktions- und Leistungsfähigkeit des Betriebes wiederhergestellt.

Eine Maschinenversicherung kann man als eigenständige Versicherung abschließen, oder aber in eine Betriebshaftpflichtversicherung integrieren. Worauf man bei einer Betriebshaftpflichtversicherung achten sollte, darüber kann man hier mehr lesen.